OMRAY macht die Klänge hörbar, die am jeweiligen Ort und zur jeweiligen Zeit zueinander finden wollen.
Ohne jegliche Absprachen über Tonart, Rhythmik, Melodik oder Instrumentierung spielt Omray konsequent improvisierte Musik.
Begonnen hat Omray im Jahr 2000 als Quartett. Im Laufe der Jahre wechselte die Besetzung immer mal wieder, von Anfang an spielt die Band aber ausschließlich spontane Improvisationen, mit denen sich die Musiker auch selbst immer wieder überraschen. Bis 2015 war die Musik geprägt vom Wechsel rockig-elektronischer Parts mit E-Bass, Schlagzeug, Keyboard und E-Gitarre mit akustischen Parts mit Flöten, Saxofonen, Didgeridoos und Perkussion. Am ehesten lässt sie sich als eine Mischung aus Weltmusik und Krautrock bezeichnen. Nicht von ungefähr kam Omray in diesen Jahren über die Freeflow-Bewegung des Kasseler Musikerkollektivs STROM auch in Kontakt mit der legendären Pionieren der Weltmusik EMBRYO und spielte gemeinsam mit ihnen bei verschiedenen Festivals und Konzerten in ganz Deutschland.
Seit 2015 spielt Omray in Triobesetzung. Roland Weimer (Gongs, Trommeln und Schlagwerk aus aller Welt), Marko Rech (Didgeridoos, gewachsen in Australien und dem Pfälzer Bergland) und Gerhard Bleich (Saxofone) nehmen das Publikum mit auf eine gemeinsame musikalische Reise. Mit Neugier und Freude am Entdecken verweben sie die Stimmen ihrer Instrumente zu immer neuen Pfaden durch eine improvisierte Welt. Auf diesen Wegen warten neue und überraschende akustische Schätze. Um diese zu entdecken, gilt für Publikum und Musiker gleichsam - Gut zuhören!
Die Welt ist Klang und Klang ist die Welt“ (Ernst Joachim Behrendt)
OMRAY April 2019